Disclaimer

RECHTLICHER HINWEIS

Auf sämtliche Vertragsbedienungen des Kunden mit der IMP AG ist ausschliesslich liechtensteinisches Recht anwendbar.   

 

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die IMP AG keine Haftung für die Inhalte auf dieser Internetseite oder für Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschliesslich deren Betreiber verantwortlich.   

 

URHEBERRECHT

Die durch die IMP AG erstellten Inhalte auf dieser Internetseite unterliegen dem Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Vertreibung und Verwertung ausserhalb des Urheberrechtes bedürfen der Zustimmung der IMP AG.

 

MITWIRKUNGSPOLITIK

Die IMP AG (nachfolgend „Unternehmen“) fällt unter den Begriff „Vermögensverwalter“ nach Art. 367a Ziff. 3 des liechtensteinischen Personen- und Gesellschaftsrechts (PGR) und hat daher seine Mitwirkungspolitik im Sinne von Art. 367h PGR zu beschreiben.  

Das Unternehmen übt keine Aktionärsrechte i.S.v. Art. 367h Abs. 1 Ziff. 1 und 4 PGR aus, die auf einer Mitwirkung in den Gesellschaften basieren, in welche das Unternehmen im Rahmen von Vermögensverwaltungsmandaten investiert hat. Insbesondere werden keine in Bezug auf die Generalversammlungen von Aktiengesellschaften bezogenen Rechte wahrgenommen. Das Recht auf einen Gewinnanteil sowie auf Bezugsrechte wird im Interesse des Kundenmandats wahrgenommen.

Die Überwachung wichtiger Angelegenheiten der Gesellschaften im Sinne von Art. 367h Abs. 1 Ziff. 2 PGR erfolgt durch Kenntnisnahme der gesetzlich angeordneten Berichterstattung der Gesellschaften in Finanzberichten sowie Adhoc-Mitteilungen.

Ein Meinungsaustausch mit den Gesellschaftsorganen und den Interessenträgern der Gesellschaften im Sinne von Art. 367h Abs. 1 Ziff. 3 PGR findet nicht statt.  

Eine Zusammenarbeit mit anderen Aktionären oder anderen einschlägigen Interessenträgern der Gesellschaft im Sinne von Art. 367h Abs. 1 Ziff. 5 und 6 PGR findet nicht statt.

Beim Auftreten von Interessenkonflikten im Sinne von Art. 367h Abs. 1 Ziff. 7 PGR erfolgt eine Offenlegung gegenüber den Betroffenen entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen und eine Abklärung des weiteren Vorgehens mit denselben.

Eine jährliche Veröffentlichung über die Umsetzung der Mitwirkungspolitik im Sinne von Art. 367h Abs. 2 PGR erfolgt nicht, weil eine entsprechende Rechtewahrnehmung nicht erfolgt.

Eine Veröffentlichung des Abstimmungsverhaltens im Sinne von Art. 367h Abs. 2 PGR erfolgt nicht, weil eine Teilnahme an Abstimmungen nicht erfolgt.

 

NACHHALTIGKEITSBEZOGENE OFFENLEGNUNGSPFLICHT (ESG)

Zur Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben gemäss Artikel 3 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2019/2088 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor ("Offenlegungsverordnung") muss die IMP AG (nachfolgend "Unternehmen") Informationen zu ihren Strategien zur Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken bei ihren Vermögensverwaltungstätigkeiten ("Strategien zur Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken als Vermögensverwalter") veröffentlichen. 

Die geforderten Informationen zu Strategien zur Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken als Vermögensverwalter bezieht sich vor allem auf die Portfolioverwaltung von Finanzprodukten im Sinne der Offenlegungsverordnung. Das Unternehmen hat die grundsätzlich strategische Entscheidung getroffen, Finanzprodukte zu berücksichtigen die nicht den EU-Kriterien für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten zugrundeliegend sind. D.h. Nachhaltigkeitsrisiken werden nicht systematisch in den Investitionsentscheidungsprozess der Portfolioverwaltung einbezogen. Deren Bewertung zeigt keine relevanten Auswirkungen auf die Rendite, weil aufgrund der spezifischen Anlagepolitik und den einhergehenden Anlagebeschränkungen sowie der in der Vergangenheit erzielten Wertentwicklung nicht von einer relevanten Auswirkung auf das Gesamtportfolio auszugehen ist. 

Es gilt jedoch darauf hinzuweisen, dass die Wertentwicklung in der Vergangenheit keine Aussagekraft für die Zukunft hat. Es wird nicht erwartet, dass ein einzelnes Nachhaltigkeitsrisiko wesentliche negative finanzielle Auswirkungen auf die Rendite des Gesamtportfolios haben wird. Nachteilige Auswirkungen von Investitionsentscheidungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren werden nicht systematisch berücksichtigt, da die Datenbasis komplex ist und auf Umwelt-, Sozial- oder Governance- Daten beruhen kann, die schwer zu beschaffen, unvollständig, geschätzt, veraltet oder anderweitig ungenau sind.

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung